Sie befinden sich hier

Inhalt

Impressionen vom Tag der offenen Tür auf unserer Belegstelle an der Saalburg 2019

Tolle Resonanz bei unserem Tag der offenen Tür auf der Belegstelle unterhalb der Saalburg.

Einige hundert Interessierte kamen uns auf dem Gelände der ehemaligen Saalburgbahnhaltestelle zum Tag der Imkerei besuchen. Viele bewunderten das historische Gebäude und die darin befindlichen Fotos und Berichte aus den Tagen des Fahrbetriebs der ehemaligen Saalburgbahn. Den Kolleginnen und Kollegen wurden viele Fragen rund um das Wesen und Leben der Biene gestellt, und alle bewunderten das emsige Treiben der Bienen hinter Glas in unseren Schaukästen. Die mutigen Besucher gingen mit unserem Imkerberater und seinen Jungimkern zu den offenen Bienenvölkern, ließen sich die Bienenwaben zeigen und erklären und probierten den Honig direkt aus der Wabe. Die Kleineren konnten sich beim Bienenbasteln, malen und Bienenkreuzworträtsel die Zeit vertreiben. Und alle zusammen genossen den schönen Tag noch bei Speisen und Getränken und anregenden Gesprächen. Ein erfolgreicher Tag für unseren Verein, auch Dank des Engagements der Mithelfenden vor Ort.

Die Filmserie stellt die faszinierende und übers ganze Jahr anfallende Arbeit der Bioimker vor.
Auf der Seite gibt es sechs Filme zur Bio-Imkerei. Es sind schweizer Filme in Schweizerdeutsch mit Hochdeutschen Untertiteln für diejenigen, die mit alemannischen Mundarten Probleme haben. Gezeigt werden sehr anschaulich und gut erklärt die im Jahresverlauf anfallenden Arbeiten an Dadantbeuten einschließlich Honigernte, Königinnenvermehrung aus dem Schwarmtrieb und Naturwabenbau.

Dr. Gerhard Liebig hat von 1970 bis 1975 an der Universität Hohenheim in Stuttgart Agrarbiologie studiert. Am Institut für Phytomedizin hat er in seiner Diplomarbeit und Doktorarbeit mit Blattläusen beschäftigt. Über diese Blattläuse ist er zu den Bienen gekommen, denn es gibt auch bienenwirtschaftlich wichtige Läuse auf Waldbäumen wie Fichte und Tanne. Zweiundzwanzig Jahre hat er beobachtet wie sich Bienenvölker entwickeln und welchen Einfluss die Umwelt auf die Volksentwicklung hat. Dabei ist er selbst zum Bienenhalter geworden.

https://www.immelieb.de/ueber-mich/kontakt/

Ein Drittel der menschlichen Nahrung hängt heute unmittelbar von der Biene ab, dem wichtigsten Bestäuber von Pflanzen. Doch seit mehreren Jahren sterben weltweit Milliarden von Bienen ohne sichtbaren Grund. Bislang konnte kein Krankheitserreger als Ursache des Massensterbens ausfindig gemacht werden. Wissenschaftler zahlreicher Fachrichtungen suchen nach einer Erklärung. Der Dokumentarfilm fragt nach, was die Forscher in den vergangenen vier Jahren in Erfahrung gebracht haben und ob sie inzwischen Lösungen anbieten können.

Dokumentarfilm
Frankreich/Kanada 2010, ARTE F, Synchronfassung
Regie: Mark Daniels 

Kontextspalte