Sie befinden sich hier

05.12.2014 07:33

Pressemeldung D.I.B. - Überdurchschnittliche Winterverluste stehen bevor

Wachtberg, 04.12.2014: Die bereits im Frühjahr aufgrund des frühen Trachtbeginns prognostizierten erhöhten Winterverluste begannen ab Oktober 2014 Wirklichkeit zu werden.

Die bundesweite Herbsterhebung des Fachzentrums für Bienen und Imkerei Mayen liefert dafür entsprechende Zahlen. Mehr als ein Drittel der über den Infobrief Bienen@Imkerei befragten 18.000 Imker berichteten von Ihren Völkern. Danach sind im Spätsommer und Herbst ab September bis November bundesweit bereits 6,8 % der Völker eingegangen.

Überdurchschnittlich stark betroffen sind unter anderem die Bundesländer MecklenburgVorpommern, Thüringen, Bayern oder Sachsen-Anhalt. Geringere Verluste, allerdings auch über dem Niveau der Vorjahre, wurden bis zum Abschluss der Erhebung aus NordrheinWestfalen oder Hessen gemeldet. Setzt man die Herbstdaten früherer Erhebungen zu den folgenden Winterverlusten in Beziehung werden im Frühjahr 2015 im Schnitt mehr als 20 % aller Völker nicht mehr leben. In den stärker betroffenen Regionen werden die Verluste 25 - 30 % betragen.

Für Details und weitere Informationen, bitte den nachfolgenden Link beachten.

Kontextspalte